Grüner Veltliner Ried Hoher Weg 2016

Der “hohe Weg” führt über den Buckel der Johannesbergen. Weil hier oben fast immer der Wind bläst, trocknen die Trauben morgens schnell ab. Botrytis hat keine Chance, die Traubeninhaltsstoffe werden konzentriert. Hier ernten wir erst im November und erhalten gesunde, hochreife Trauben.
 

Herkunft: Hoher Weg (Subriede der Johannesbergen)  – Herrnbaumgarten – Niederösterreich.

Boden: Rohboden auf Löss. Begrünt mit verschiedenen blühenden Kräutern und Kleearten, dadurch Förderung der ökologischen Vielfalt und des Bodenlebens.

Ernte: Handlese in 3 Durchgängen und strenge Handselektion

Vinifizierung  & Ausbau: gerebelt, lange Maischestandzeit (12h) mit moderater Mostoxidation. Gärung bei Zimmer-temperatur im 600-Liter-Lagerfass. Lagerung auf der Vollhefe bis Juni, dann direkt von der Hefe abgezogen und abgefüllt.

Analyse: Alk.:13 Vol%; Restzucker: 2 g/l; Säure: 5,7 g/l

Beschreibung: „Zarter Duft nach reifer Ananas und Babybanane, unterlegt mit etwas Wiesenkräutern, zarte Mandarinenzesten. Saftig, elegante Textur, balancierte Säurestruktur, gelbe Tropenfrucht im Abgang.“ (Falstaff)

Speiseempfehlung: scharfe asiatische Gerichte. Kalbfleisch, Kaninchen; Gerichte mit kräftigen Saucen.

Verschluss: Schraubverschluss

Trinktemperatur: ca. 10-12°C, großes Glas

Optimale Trinkreife: 2 bis 8 Jahre nach der Ernte

Auszeichnung: Jg. 2016: A la Carte 92 Punkte / Falstaff: 91 P.

Jg. 2015: IWC London Silber. / Decanter World Wine Awards 2017: 91 Punkte. / A la Carte: 92 Punkte. / Vinaria: 4/5 Sterne. / Falstaff: 91 Punkte. Wine Enthusiast: 90 Punkte

Jg. 2006: A la Carte: Bester Historischer Veltliner 2017

Jg. 2014: Gault Millau: 3 Trauben. / A la Carte: 91 P. / Vinaria: 4/5 Sterne. / Falstaff: 89-91 P.

Jg. 2013: Vinaria: 4/5 Sterne. / Falstaff: 90-92P. / A la Carte: 91P.

Jg. 2012: Falstaff: 91-93P. / A la Carte: 92P. / Gault Millau: 3/3Tr.