frank-gv-hoherweg-res-klein.png

Grüner Veltliner Ried Hoher Weg 2017

....

Der “hohe Weg” führt über den Buckel der Johannesbergen. Weil hier oben fast immer der Wind bläst, trocknen die Trauben morgens schnell ab. Botrytis hat keine Chance, die Traubeninhaltsstoffe werden konzentriert. Hier ernten wir erst im November und erhalten gesunde, hochreife Trauben.
 

Herkunft: Hoher Weg (Subriede der Johannesbergen)  – Herrnbaumgarten – Niederösterreich
Boden: Rohboden auf Löss. Begrünt mit verschiedenen blühenden Kräutern und Kleearten, dadurch Förderung der ökologischen Vielfalt und des Bodenlebens
Ernte: Handlese in 3 Durchgängen und strenge Handselektion
Vinifizierung  & Ausbau: gerebelt, lange Maischestandzeit (12h) mit moderater Mostoxidation. Gärung bei Zimmertemperatur im 600-Liter-Lagerfass. Lagerung auf der Vollhefe bis Juni, dann direkt von der Hefe abgezogen und abgefüllt
Analyse: Alk.:13 Vol%; Restzucker: 2 g/l; Säure: 5,7 g/l
Beschreibung: „Zarter Duft nach reifer Ananas und Babybanane, unterlegt mit etwas Wiesenkräutern, zarte Mandarinenzesten. Saftig, elegante Textur, balancierte Säurestruktur, gelbe Tropenfrucht im Abgang.“ (Falstaff)
Speiseempfehlung: scharfe asiatische Gerichte. Kalbfleisch, Kaninchen; Gerichte mit kräftigen Saucen
Trinktemperatur: ca. 10-12°C, großes Glas
Optimale Trinkreife: 2 bis 8 Jahre nach der Ernte

Auszeichnungen: Jg. 2018: Falstaff: 92 Punkte; Jg. 2017: A la Carte: 92 Punkte, Falstaff: 91 Punke, Wine Enthusiast: 90 Punkte; Wein.Pur: 4 Gläser; Jg. 2016: A la Carte 92 P., Falstaff: 91 P., Gault Millau: 2 Trauben (16,5 Punkte); Jg. 2015: IWC London Silber, Decanter World Wine Awards 2017: 91 P., A la Carte: 92 P., Falstaff: 91 P., Wine Enthusiast: 90 Punkte

..

The "Hoher Weg" (high path) leads over the hump of Johannesbergen. Since the wind is almost always blowing up here, the Grapes dry quickly in the morning. Botrytis doesn't stand a Chance, Grape ingredients become concentrated. We do not harvest until November, giving us healthy mature Grapes.

Origin: Hoher Weg, Herrnbaumgarten
Soil: parent loess, planted with various blooming herbst and clover types to promote biodiversity and soil organisms
Harvest: picked in several rounds in late october and November, handpicking with strict selection - and no botrytis
Grape processing & vinification: destemmed, 12 hours of maceration with moderate must oxidation, Fermentation at room temerature in traditional 600-liter-oakbarrels, left on its lees until may, not filtered before bottling
Analysis: Alc.: 13% ABV, residual sugar: 3g/l, acidity: 5,3g/l
Description: Juicy, elegant texture, balanced structure, yellow tropical fruit on the palate (Falstaff)
Food pairing: hot asian dishes, veal, rabbit, dishes with strong sauces
Drinking temperature: 10-12°C
Best age to open: 2 to 8 years after vintage

Awards: VT 2018: Falstaff: 92 Points; VT 2017: A la Carte: 92 Points, Falstaff: 91 Points, Wein.Pur: 4 Glasses; Wine Enthusiast: 90 Points; Vt. 2016: A la Carte 92 P. Falstaff: 91 P. Vt. 2015: IWC London: Silver, Decanter: 91 P (Silver), Wine Enthusiast: 90 P., A la Carte: 92 P., Falstaff: 91 P., Mundus Vini: Gold.....

....

Datenblatt JG 2017 I Datenblatt JG 2016 I Datenblatt JG 2015
FlaschenfotO I Etikett Download

..

Datasheet VT 2017 I Datasheet VT 2016 I Datasheet VT 2015
Image Download I Label Download....

DE
EN